Hintergrundgrafik
273274
Hintergrundgrafik
Narbenverknöcherung
Mensch
Narbenverknöcherung
Hilfe
Zurck
Hintergrundgrafik
Hintergrundgrafik
Narbenverknöcherung

Das Präparat zeigt Kallusbildung nach einer Fraktur. In der Vergrößerung sind mehrkernige Riesenzellen zu finden, die so genannten Osteoklasten. Diese entfernen den primären Geflechtsknochen, wobei sichtbare Gruben (Howship-Lakune)entstehen, die anschließend durch Osteoblasten aufgefüllt werden.
Die Osteoklasten werden durch das Hormon Calcitonin (produziert in den C-Zellen der Schilddrüse) gehemmt.
Der Antagonist, das Parathormon, produziert in der Nebenschilddrüse, aktiviert die Osteoblasten, welche ihrerseits die Entstehung und Aktivität der Osteoklasten steigern.