Hintergrundgrafik
288289290291
Hintergrundgrafik
Augenmuskulatur
Muskelfaser quer, Macaca mulatta
Augenmuskulatur
Hilfe
ZurŁck
Hintergrundgrafik
Hintergrundgrafik
Quergestreifte Skelettmuskulatur (Hund)

Eine Skelettmuskelfaser kann mehrere Zentimeter lang sein und entsteht aus mehreren einkernigen Myoblasten (Synzytium). Eine Skelettmuskelfaser weist mehrere randständige Zellkerne auf, die nicht mehr teilungsfähig sind. Ersatz wird von den randständigen Satellitenzellen geliefert.
Die Myofibrille ist die Untereinheit der Muskelfaser und besteht aus einer Kette aneinandergereihter Sarkomere. Myofilamente bestehen aus Aktin und Myosin (kontraktile Elemente) und aus einem St√ľtzger√ľst aus Titin- und Nebulinfilamenten.
Im Querschnitt der Muskelfaser zeigt sich in diesem Präparat eine Cohnheim-Felderung als Artefakt.
Das Pr√§parat zeigt die Bindegewebsh√ľllen des Augenmuskels.
Umgeben ist der Muskel von einer Faszie (straffes Bindegewebe).
Um den Muskel herum, direkt unter der Muskelfaszie findet sich das Epimysium, das aus retikulärem Bindegewebe besteht.
Um Prim√§r/Sekund√§rb√ľndel befindet sich das Perimysium.
Das Endomysium stellt das Bindegewebe innerhalb der Prim√§rb√ľndel dar. Retikul√§re Fasern umspannen die einzelnen Muskelfasern. Dies unterst√ľtzt die Rei√üfestigkeit der Muskelfaser.
Bei der Kontraktion bleibt die L√§nge der Myosin- und Aktinfilamente unver√§ndert. Das Sarkomer wird dadurch k√ľrzer, dass die Aktinfilamente tiefer zwischen die Myosinfilamente gleiten. Bei maximaler Kontraktion verschwindet die I-Bande komplett. Das Myosin ist als Motorprotein der aktive Teil. Die Myosink√∂pfe wandern an den Aktinfilamenten entlang Richtung Z-Scheibe. Dem Gleitmechanismus liegt eine schnelle Folge von Reaktionszyklen vor, bei denen zwischen Myosink√∂pfen und Aktinfilamenten Querbr√ľcken gebaut und wieder gel√∂st werden.
Die Interaktion zwischen Myosin und Aktin ist nur bei hoher Ca-Konzentration möglich.